Seit vierzig Jahren stark

E-Stapler

Seit vierzig Jahren stark

Seit mehr als 40 Jahren stellt Linde Material Handling (MH) batteriebetriebene Stapler her. Vorläufiger Höhepunkt sind die neuen Elektrostapler der Baureihen Linde E20 bis E50.

Der erste Elektro-Stapler von Linde Material Handling aus dem Jahr 1971 Der erste Elektro-Stapler von Linde Material Handling aus dem Jahr 1971

Auf der HANNOVER MESSE 1971 tritt Linde MH mit dem ersten batteriebetriebenen Stapler auf und erweitert damit das Portfolio für spezielle Anwendungsgebiete. Der E-Stapler gilt als geräuschlose und abgasfreie Alternative zum Stapler mit Verbrennungsmotor. Am Anfang sieht es jedoch nicht so aus, als könne der E-Stapler mit der Kraft des Dieselmotors eines V-Staplers mithalten. Den entscheidenden Schritt macht Linde dann Anfang der 1980er-Jahre, als die Leistungselektronik den Markt erobert und der Elektromotor dadurch exakter angesteuert werden kann. Je geringer der Abstand zum V-Stapler hinsichtlich Traglast, Hubgeschwindigkeit und Umschlagleistung wird, desto höher steigen die Absatzzahlen des E-Staplers.

E-Stapler mit Elektrische Ansteuerung der Hubmastfunktion mittels Joystick Elektrische Ansteuerung der Hubmastfunktion mittels Joystick

Der Staplermarkt boomt. Die gesamte Logistik muss sich bei immer mehr und immer größeren Distributionszentren und Warenlagern schnell anpassen und variieren lassen. Mehr Ware bei weniger Platz führt zu engen Zwischenräumen. Präzises, millimetergenaues Arbeiten wird zur Voraussetzung für Erfolg. 1995 bringt Linde die sogenannte Linde Load Control auf den Markt, eine elektrische Ansteuerung der Hubmastfunktion mittels Joystick. Diese technische Innovation ermöglicht eine extrem feinfühlige Bedienung. Passgenaues Arbeiten wird zum Kinderspiel. Die Linde Load Control wird sehr schnell zur Benchmark der Branche – optisch zwar oft kopiert, in ihrer Funktionalität aber bis heute unerreicht.

Einen weiteren Meilenstein setzt Linde 2002 mit der Umstellung von Reihen- und Nebenschlussmotoren auf asynchrone Drehstrommotoren. Mit den neuen Motoren erreichen Linde-Elektrostapler heute eine ähnliche Performance wie verbrennungsmotorische Stapler.

So verfügen die kleinen E-Stapler der Baureihen E12 bis E20, die 2006 eingeführt werden, u. a. über einen Zwei-Motoren-Frontantrieb, ein Onboard-Ladegerät sowie eine Antischlupfregelung.

Vorläufiger Höhepunkt sind die großen E-Stapler der Baureihen E20 bis E50, die 2011 in den Markt gehen. Diese haben u. a. zusätzlich eine elektrisch einfallende Parkbremse, eine Restfahrzeitanzeige und eine aktive Entlüftung der Batterie. Mit diesen Baureihen und beispielhaften technischen Innovationen sichert sich Linde MH die Marktführerschaft bei E-Staplern in Deutschland und Europa.

Downloads

Artikel empfehlen

Geben Sie hier die Kontaktdaten der Person ein, der Sie den Artikel zusenden möchten.


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Die mit * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.
Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, weder zu kommerziellen noch zu nicht kommerziellen Zwecken, findet nicht statt.