Elektrokleinlaster für Asiens Megacitys

Bezahlbar und emissionsfrei

Elektrokleinlaster für Asiens Megacitys

sps ipc drives 2013: Linde Material Handling und der koreanische Elektronikhersteller Power Plaza präsentieren Mini-LKW mit Linde eco-Kit.

Der Elektrokleinlaster „Peace“ der koreanischen Firma Power Plaza fährt mit einem eco-Kit M aus dem Hause Linde Material Handling. Kostengünstig und emissionsfrei auf den Straßen von Seoul: Der Elektrokleinlaster „Peace“ der koreanischen Firma Power Plaza fährt mit einem eco-Kit M aus dem Hause Linde Material Handling.

Mit über 23 Millionen Einwohnern liegt die Metropolregion um Südkoreas Hauptstadt Seoul auf dem vierten Rang der zehn größten Ballungszentren weltweit ein. Sechs weitere wie Jakarta, Mumbai und Shanghai sind ebenfalls in Asien zu finden. Auf den Straßen dort sind unzählige Kleintransporter und Minibusse unterwegs, versorgen Geschäfte und Betriebe. Hier liegt großes Potenzial, durch Elektromobilität CO²-Emissionen einzusparen. Der in Seoul ansässige Elektronikhersteller Power Plaza Co. Ltd. baut aus diesem Grund schon seit 2010 Elektroautos und bietet ab dem neuen Jahr den elektrischen Kleinlaster „Peace“ zum Verkauf an. Die Antriebstechnik stammt aus Gabelstaplern von Linde Material Handling – ein Linde eco-Kit M mit 28 Kw Spitzenleistung beschleunigt das nur 550 kg schwere Fahrzeug auf 105 km/h.

Das erste serienreife Fahrzeug hatte bereits einen Auftritt im Rahmen der IAA 2013 in Frankfurt und ist nun auf der sps ips drives, Halle 3, Stand 210, zu sehen. Power Plaza hat kürzlich die Straßenzulassung in Südkorea erhalten. Dort unterstützt die Staatsregierung Elektromobilität mit einem großzügigen Förderprogramm, wodurch der Kaufpreis des Minilasters für Kommunen und privatwirtschaftliche Nutzer unter 10.000 Euro liegen wird. Das Unternehmen plant den „Peace“ mittelfristig auch in Europa für den innerbetrieblichen Verkehr oder für den Einsatz auf Flughäfen anzubieten. Basis des Elektrokleinlasters ist der GM Labo, der in Südkorea produziert wird und den Power Plaza eigenständig umrüstet. Die ebenfalls selbst entwickelte Batterie und die Elektronik findet in einem unter den Sitzen und der Ladefläche verbauten Mono-Case Platz. Die Batterie ermöglicht eine Reichweite von 150 km. Der Motor des Linde eco-Kit wird am Originalgetriebe des Fahrzeugs angeflanscht.

„Die robuste und wartungsarme Antriebstechnik aus unseren Staplern ist hervorragend geeignet für Fahrzeuge wie den Power Plaza Peace“, stellt Maik Manthey fest, Vice President New Business & Products bei Linde Material Handling. „Daher freut es uns, dass Power Plaza auf uns als Partner vertraut. Das Marktpotenzial für den Peace allein im Heimatmarkt eröffnet uns die große Chance mit unserem Angebot auch in Asien Fuß zu fassen.“

Unter dem Label „eMotion“ bündelt Linde Material Handling seine Kompetenzen in der elektrischen Antriebs- und Steuerungstechnik und entwickelt intelligente Komplettlösungen für elektrische Antriebe. Für die Elektrifizierung von Fahrzeugen bietet das Unternehmen vorkonfektionierte Antriebskits an, bestehend aus Elektromotor, Steuerung, Umrichter, Leistungselektronik und Software, die für das jeweilige Fahrzeug individuell angepasst werden. Die Komponenten stammen aus der Serienfertigung der Elektrostapler. So ermöglichen Linde eco-Kits kostengünstige Elektromobilität in vielen Einsatzbereichen.

Downloads

Artikel empfehlen

Geben Sie hier die Kontaktdaten der Person ein, der Sie den Artikel zusenden möchten.


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
Die mit * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.
Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, weder zu kommerziellen noch zu nicht kommerziellen Zwecken, findet nicht statt.